a
WORUM GING ES
b
GRÜNE POSITION
c
WAS WIR ERREICHT HABEN
d
WAS WIR NICHT ERREICHT HABEN

Gleiches Gehalt für Männer und Frauen bei gleichwertiger Arbeit

Im Durchschnitt verdienen Frauen in der EU für die gleiche Arbeit 16% weniger als Männer. Das geschlechtsspezifische Lohngefälle ist in den verschiedenen Mitgliedstaaten unterschiedlich und schwankt von rund 4 % bis fast 28 %.

Trotz zahlreicher bestehender unverbindlicher Regeln, die diese Diskrepanz zwischen der Entlohnung von Männern und Frauen beseitigen sollen, gibt es nur langsame Fortschritte. In manchen Mitgliedstaaten öffnet sich die Einkommensschere noch weiter.

Gemeinsam mit neun anderen Abgeordneten aller Fraktionen nahm die Grünen-Abgeordnete Franziska Branter 2010 den Internationalen Frauentag zum Anlass, dem damaligen Präsidenten des Europäischen Parlaments Jerzy Buzek einen Brief und einen Entschließungsvorschlag zu übergeben.

Das Ergebnis war, dass die endgültige Entschließung im Mai 2012 im Plenum angenommen wurde.

 

Was war die Position der Grünen dazu?

Für die Grünen ist das geschlechtsspezifische Lohngefälle einer der augenfälligsten Indikatoren für die fortdauernde Benachteiligung von Frauen.

Wir fordern verbindliche Gesetzgebung, um diese Ungleichstellung zu verringern und Fälle von Nichtbeachtung unter Strafe zu stellen. Wir appellieren an die Kommission einzugreifen, wenn geschlechtsspezifische Lohnunterschiede in den Mitgliedstaaten nicht beseitigt werden.

Außerdem fordern wir die Kommission und die Mitgliedstaaten mit Nachdruck auf, ihre Bemühungen für eine Sensibilisierung in Bezug auf das geschlechtsspezifische Lohngefälle fortzuführen und zu verstärken.

 

Hat das Parlament die Grüne Position übernommen?

Es ist den Grünen gelungen, die meisten Forderungen und Empfehlungen im endgültigen Text durchzusetzen.

So fordert das Parlament die Kommission auf, die Möglichkeit einer Sammelklage zu prüfen.

Zudem soll sie ihre Sensibilisierungskampagnen über das Prinzip der Beweislast zugunsten von Arbeitnehmerinnen vorantreiben.

Dank der Initiative der Grünen-Abgeordneten Franziska Brantner wurde das geschlechtsspezifische Lohngefälle zum Motto des Internationalen Frauentags 2011 gewählt.

 

In welchen Punkten wurden die Grünen überstimmt?
Die Grünen und das Parlament insgesamt konnten die Kommission noch nicht dazu bringen, auf den Beschluss zu reagieren.
Referenz(en)
Videos
PRESSE & VERANSTALTUNGEN
Ausschuss:FEMM

Gesetzgebungsverfahren:Own-initiative procedure

Referenz(en):2011/2285(INI)

BerichterstatterIn:Edit Bauer (EPP)

Für die Grünen:Franziska Brantner

Abgestimmt:24/05/2012

ReferentIn im Ausschuss:Elisabeth Horstkötter (Email)
1 of 1

Abstimmungsergebnisse
Nachfolgend finden Sie die Ergebnisse der Schlussabstimmung im Plenum. Wie haben sich die Fraktionen verhalten? Was ist mit den nationalen Delegationen? Und was war die Position Ihres MdEP?