a
WORUM GING ES
b
GRÜNE POSITION
c
WAS WIR ERREICHT HABEN
d
WAS WIR NICHT ERREICHT HABEN

Beitrag der EU zum Fortschritt im Bologna-Prozess

Seit Beginn des Bologna-Prozesses im Jahr 1998 wurde für Studierende in ganz Europa der Zugang zu Universitäten ausgebaut.

Doch es bestehen nach wie vor Schwierigkeiten. Und bei der Umsetzung des Prozesses liegt der Schwerpunkt auf der Beschäftigungsfähigkeit der Studierenden.

Dadurch gerät die humanistische Tradition der akademischen Bildung ins Hintertreffen.

 

Was war die Position der Grünen dazu?

Die Grünen wollen europäische Universitäten für alle öffnen, die ausreichend qualifiziert sind.

Wir sind der Auffassung, dass die Anerkennung ausländischer Diplome erleichtert werden muss. Akademischer Bildung und Berufsausbildung sollte dieselbe Unterstützung zuteilwerden, aber beide sollten ihre spezifischen Eigenschaften behalten.

Forschung und persönliche Entwicklung sollten nicht auf Kosten von Beschäftigungsfähigkeit oder Rentabilität gehen.

Allen Universitätsstudenten sollte im Unterricht auch eine humanistische Dimension vermittelt werden.

 

Hat das Parlament die Grüne Position übernommen?

Den Grünen ist es gelungen, wichtige Forderungen durchzusetzen.

Wir haben uns erfolgreich für den Ausbau von Forschungsprojekten mit Drittstaaten eingesetzt.

Die Mehrheit der Abgeordneten hat unsere Forderung übernommen, den Zugang zu europäischen Universitäten weiter zu verbessern und akademische Forschung eingesetzt.

 

In welchen Punkten wurden die Grünen überstimmt?

Die mangelnde Unterstützung selbst von progressiven Fraktionen verhinderte weitere Fortschritte.

Die GUE/NGL stieg in letzter Minute aus den Verhandlungen aus und legte einen eigenen Entschließungsantrag vor.

So fehlte uns die notwendige Mehrheit um einen präziseren Wortlaut zum allgemeinen Zugang und zur akademisch Lehre in diesem Bericht zu verankern.

 

Referenz(en)
Ausschuss:CULT

Gesetzgebungsverfahren:Own-initiative procedure

Referenz(en):2011/2180(INI)

BerichterstatterIn:Luigi Berlinger (S&D)

Für die Grünen:Malika Benarab-Attou

Abgestimmt:09/02/2012

ReferentIn im Ausschuss:Frédérique Chabaud (Email)